Sicherheit am Bau bei der Bautraum-Egner GmbH

FAVORIT Massivhaus
Das Ziel eines jeden Bauvorhabens sollte es sein, eine optimale Wohnbehaglichkeit zu erreichen und die dafür eingesetzte Energie zu minimieren. Dazu ist es notwendig, eine relativ luftdichte Außenhülle an jedem Gebäude zu schaffen.
Deshalb führen wir bei jedem Haus, welches wir an unsere Bauherren übergeben, einen sogenannten Blower-Door-Test, also eine Luftdichtigkeitsprüfung durch.
Dies erhöht die Sicherheit am Bau erheblich.

 

Was ist ein Blower-Door-Test?
Die englische Bezeichnung Blower-Door-Test bedeutet, wörtlich übersetzt „Gebläse-Tür-Test“. Hierbei handelt es sich um eine Differenzdruck-Messung, die ermittelt, wie luftdicht ein Gebäude ist. Mit einem solchen Test können Lecks in der Gebäudehülle, über die Luft und damit Wärme verloren geht, aufgespürt und danach gezielt abgedichtet werden. Für die vorgesehene Messung wird in die Öffnung einer Eingangs- oder Balkontüre ein spezieller Ventilator mithilfe einer luftundurchlässigen Plane luftdicht eingesetzt. Alle Türen im Haus werden geöffnet, alle Fenster bleiben geschlossen. Ein Blower-Door-Test dauert bei einem Einfamilienhaus bis zu drei Stunden.

Was wird beim Blower-Door-Test gemacht?
Mit Beginn des Tests wird Luft aus dem Haus herausgesogen. So entsteht ein Unterdruck, der durch den Ventilator schrittweise erhöht wird. Als Richtwert gelten hier 50 Pascal Luftdruckdifferenz (n50-Wert), das entspricht Windstärke 5. Bei konstantem Druck wird nun gemessen, wie schnell wieder Luft durch Undichtigkeiten in das Gebäude eindringt. Ist diese sogenannte Luftwechselrate, bezogen auf das Gebäudevolumen, besonders hoch, muss nach Leckagen gesucht werden. Der Ventilator bläst jetzt Luft in das Gebäude hinein. Dadurch entsteht ein Überdruck. Auch hier wird die Luftwechselrate gemessen und protokolliert. Ist die Luftwechselrate zu hoch, also wie oft das Luftvolumen des Gebäudes in einer Stunde ausgetauscht wird, begibt sich der Prüfer nun auf die Suche nach den Leckagen und kennzeichnet diese für den Handwerker zur Behebung. Lecks lassen sich mit Hilfe von Rauch oder Wärmebildkameras (Thermografie) sichtbar machen. Typische Stellen sind Fensterbänke, Steckdosen oder die Durchführung von Rohren und Leitungen. Typische Luftwechselraten als Ergebnis der Gebäude-Dichtheitsmessung sind: bei undichten Altbauten 4 bis 12 h−1; bei Neubauten ohne besondere Sorgfalt 3 bis 7 h−1; bei Niedrigenergiehäusern 1 bis 2 h−1 und bei Passivhäusern 0,1 bis 0,6 h−1.

 

Vorteile Blower-Door-Test
• Zeigt Schwachstellen der Außenhülle des Gebäudes auf
• Leckagen können frühzeitig erkannt und abgedichtet werden
• Hilft schwerwiegende Bauschäden zu vermeiden
• Einsparungen bei den Heizkosten
• Höherer Wohnkomfort
• erhöhte Sicherheit am Bau

 

 

Wir bei der Bautraum-Egner GmbH hatten vergangene Woche bei insgesamt 4 Bauvorhaben fantastische Werte zwischen 0,71 und 0,89 erreicht. Diese Werte wurden mit dem Standardhaus nach EnEV 2016 erreicht und sprechen eindeutig für die Qualität unserer Handwerker und der Bauleitung unter unserem Herrn Angele.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.